Krypto-Sicherheitslandschaft im Jahr 2023: Verluste in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar verdeutlichen die sich entwickelnden Bedrohungen und die Widerstandsfähigkeit der Branche

Crypto hacks

Last Updated on 2 Monaten by Trent Rhode

Kryptonutzer erlitten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von fast 2 Milliarden US-Dollar durch Betrug, Raubkopien und Hacks, was einen deutlichen Rückgang gegenüber den unglaublichen 4,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr darstellt. Trotz dieser Reduzierung bleibt die Anfälligkeit der Branche für Sicherheitsrisiken ein Grund zur Sorge, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht der Sicherheits-App De.Fi hervorgeht.

Der Rückgang der Verluste ist in erster Linie auf die Implementierung verbesserter Sicherheitsprotokolle, ein erhöhtes Bewusstsein der Community und einen allgemeinen Rückgang der Marktaktivität zurückzuführen. Diese Verbesserung wird insbesondere noch deutlicher, wenn man die 40 Milliarden US-Dollar berücksichtigt, die durch die Zusammenbrüche von Terraform Labs, Celsius und der FTX-Börse verloren gingen.

Dieser Rückgang steht im Einklang mit einer Baissephase, in der wichtige alternative Token erhebliche Rückgänge verzeichneten, sich jedoch in den letzten Monaten erholten, als die Marktbedingungen günstiger wurden. Darüber hinaus meldete De.Fi einen deutlichen Anstieg der Rückgewinnungsrate von Geldern, die von lediglich 2 % im Jahr 2022 auf etwa 10 % stieg.

Betrachtet man die Verluste über verschiedene Blockchains hinweg, so erlitt Ethereum, das größte in Bezug auf aktive Benutzer und gesperrte Werte, die größten Verluste, die sich bei etwa 170 Vorfällen auf insgesamt rund 1,35 Milliarden US-Dollar beliefen. Das ausgedehnte Ökosystem und die hochkarätigen Projekte von Ethereum machen es zu einem attraktiven Ziel für böswillige Akteure. Zu den bemerkenswerten Vorfällen gehörte der 230-Millionen-Dollar-Angriff auf die Multichain-Plattform im Juli.

BNB Chain erwies sich ebenfalls als Ziel und verzeichnete bei 213 Vorfällen Verluste in Höhe von 110,12 Millionen US-Dollar. Andere Netzwerke wie zkSync Era und Solana verzeichneten Verluste von 5,2 Millionen US-Dollar bzw. 1 Million US-Dollar.

Zentralisierte Plattformen, darunter Börsen und Handelsplattformen, verursachten in sieben Fällen Verluste in Höhe von insgesamt 256 Millionen US-Dollar. Der größte Vorfall ereignete sich im November, als Poloniex einen Angriff erlitt, der zu einem Nettoverlust von 122 Millionen US-Dollar führte.

Bei der Analyse gängiger Angriffsmethoden erwiesen sich Zugriffskontroll-Exploits als die schädlichsten, die in 29 Fällen zu Verlusten von über 852 Millionen US-Dollar führten. Diese Exploits nutzen Schwachstellen bei der Verwaltung von Berechtigungen und Zugriffsrechten in Smart Contracts oder Plattformen aus und gewähren so unbefugten Zugriff auf Gelder oder kritische Funktionen.

Flash-Loan-Angriffe waren die Methode mit der zweithöchsten Geldgenerierung und führten in 36 Fällen zu Verlusten in Höhe von 275 Millionen US-Dollar. Diese Angriffe nutzen die Funktion der unbesicherten Kredite im dezentralen Finanzwesen (DeFi) aus und ermöglichen es Angreifern, Marktpreise zu manipulieren, indem sie sich ohne Vorabkapital erhebliche Mengen an Kryptowährung leihen.

Eine weitere erhebliche Bedrohung stellten Exit-Scams dar, die in 263 Fällen zu Verlusten in Höhe von 136 Millionen US-Dollar führten. Bei diesen Exploits entziehen betrügerische Entwickler den von ihnen ausgegebenen Token Liquidität oder verschwinden von Online-Plattformen, nachdem sie Gelder von ahnungslosen Marktteilnehmern gesammelt haben.