Krypto-Betrüger und Hacker schlagen zu und erbeuteten im dritten Quartal 2023 889 Millionen US-Dollar

Crypto fraudsters

Last Updated on 3 Monaten by cryptoevent

Im dritten Quartal 2023 erlebte die Kryptowährungslandschaft einen herben Rückschlag, als es schändlichen Akteuren gelang, durch eine Kombination aus Hacks, Betrügereien und Raubüberfällen die unglaubliche Summe von 889,3 Millionen US-Dollar zu erbeuten. Diese erschreckende Zahl übertraf die kumulierten Verluste des ersten Halbjahres. Einblicke von Beosin-Experten zeigen eine Aufschlüsselung der Verluste: 540,16 Millionen US-Dollar gingen bei 43 Cyberangriffen verloren, während Rug-Pulls und Phishing-Betrügereien zusammen 282,96 Millionen US-Dollar bzw. 66,15 Millionen US-Dollar an Verlusten ausmachten.

Ein erheblicher Teil des Angriffs, etwa 67,4 %, zielte auf dezentrale Finanzprotokolle (DeFi) ab und umfasste 29 separate Angriffe. Der größte Verlust ereignete sich während des Mixin-Network-Hacks, einem schrecklichen Ereignis, bei dem unglaubliche 200 Millionen US-Dollar in Luft aufgelöst wurden.

Prominente Krypto-Plattformen wie Curve, CoinEx, Alphapo und Stake waren dem Ansturm nicht gewachsen und meldeten erhebliche Verluste. Die Rug-Pull-Kategorie traf hart, insbesondere Multichain, Bald und Pepe, wo die Verluste zwischen 15,5 Millionen US-Dollar und unglaublichen 210 Millionen US-Dollar lagen.

Auch die Protokolle Ethereum und BNB Chain, die als Säulen der Kryptowährungswelt gelten, erlitten bei den jüngsten Angriffen erheblichen Schaden: Hacker erbeuteten 227 Millionen US-Dollar bzw. 37,4 Millionen US-Dollar. Erschwerend kommt hinzu, dass die Bemühungen zur Wiedererlangung dieser gestohlenen Vermögenswerte bisher nur eine magere Erfolgsquote von 10 % erbrachten.

Im Gegensatz dazu zeigten Krypto-Ransomware-Angriffe im ersten Halbjahr 2023 einen überraschenden Trend. Obwohl ihre Häufigkeit zunahm, sank die Menge an illegalen Geldern, die in kriminalitätsbezogene Kryptoadressen geschleust wurden, um beachtliche 65 %. Diese Verschiebung war Teil einer größeren Erzählung, da die Kryptoindustrie im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022 einen bemerkenswerten Rückgang der für kriminelle Aktivitäten vorgesehenen Zuflüsse um 5,2 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Trotz dieses Rückgangs der den Angreifern zur Verfügung stehenden Ressourcen gelang es ihnen jedoch, bis Juni 2023 im Vergleich zur ersten Hälfte des Jahres 2022 zusätzliche 175,7 Millionen US-Dollar durch Erpressung zu erpressen.